04/10/2015

Holger Riedisser (31)
Ade.le Bergzauber
Bergsportmode aus dem Allgäu

„Was macht man denn den ganzen Tag ohne Berg?“

Bergzauber für den Kleiderschrank! Im Studium begann Holger, Mützen zu stricken und übers Internet zu verkaufen. Aber erst mit der Hilfe seiner 91 Jahre alten Mitbewohnerin Adele konnte er richtig durchstarten. Heute hat Holger sein eigenes Label und schneidert in seiner kleinen Kemptner Werkstatt Funktionsklamotten für die Bergwelt.

_DSC0168

icon_interviewAdele: Sie ist die Freundin von Holgers Oma und 60 Jahre älter als er. Adele hat Holger vor vier Jahren bei den ersten Versuchen an der Nähmaschine geholfen. Seitdem trägt sein Klamottenlabel ihren Namen: Ade.le Bergzauber. Ein Label mit einem eigenen bergnahen Stil und Kleidung, in der viel Funktion steckt._D7H7986 - Arbeitskopie 4

Bergsportmode: Mit 20 Jahren hat Holger gemerkt, dass er ein gutes Auge für Sportklamotten hat, dann hat er Bekleidungstechnik studiert und seine Leidenschaft für Sporttextilien entdeckt. Daraus wurde schließlich sein eigenes Label. Seine Stoffe bezieht er aus der Schweiz und er hat hohe Ansprüche: Leicht, atmungsaktiv und fair produziert sollten sie sein. Dank Adeles Nähunterricht kann Holger seine Stücke in Handarbeit anfertigen – in seinem kleinen Atelier in Kempten. Der Lotusblüteneffekt sorgt dafür, dass das Wasser abperlt und dass die Pullis lange sauber bleiben. Nachhaltigkeit und Umweltschutz liegen ihm sehr am Herzen._DSC0081

Bergzauber: Ohne Berge könnte Holger nicht leben. Sie gehören für ihn dazu. „Was macht man denn den ganzen Tag ohne Berg?“ – Von seiner Werkstatt aus hat er es auch nicht weit in die Allgäuer Bergwelt. Ob Wandern, Klettern oder Mountainbiken – seine Klamotten testet der Sport-Freak bei jeder Gelegenheit auch gleich selbst. Und er feiert insgeheim, wenn er unterwegs Leute in seinen Sachen sieht.Adele_Bergzauber__DSC0327

Motivation: Stillstand und Frust gibt es bei Holger nicht,
auch wenn es mal nicht so gut läuft. Eine alte Bauersfrau hat ihm die Weisheit mitgegeben, dass man nie aufhören dürfe, etwas zu tun und zu machen. Für Holger geht’s deshalb immer weiter. Das Label wächst seit vier Jahren stetig und Holger verkauft seine Bergsportmode sogar schon auf internationalen Sportmessen.

Sorry, zur entsprechenden Suchanfrage konnte leider kein Ergebnis gefunden werden.